physalis-619956_1920

Physalis – Nicht nur als Dekoration ein Hit

Gerne werden Physalis als Dekoration von Gerichten verwendet. Dabei sehen die kleinen orangen Früchte mit ihrer zeltähnlichen Hülle nicht nur gut aus, sondern sind zudem auch noch sehr gesund. Weshalb sie so gesund sind und was sie alles können, ist im Folgenden angeführt.

Die Physalis, aufgrund ihrer Herkunft auch oft „Andenbeere“ genannt, ist ein vitaminreiches Obst. Bereits die Farbe verrät, dass die Beere reich an Karotin und somit gut für Augen und Sehkraft ist. Sie ist auch reich an Proteinen und trägt somit zur Unterstützung des Muskelaufbaus bei, stimuliert das Zellwachstum und hilft beim Abnehmen. Außerdem haben Andenbeeren einen hohen Phosphorgehalt, der für den Aufbau starker Knochen und Zähne sorgt. Die in der Physalis reichlich enthaltenen Pektine eignen sich als natürliches Geliermittel und regulieren die Verdauung im Körper, senken den Blutzuckerspiegel und können zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen. Auch Melatonin ist in der Beere enthalten, was wiederum hilft, den Biorhythmus zu regeln, Stress abzubauen und damit Schlafstörungen zu beseitigen.

Warum also nicht in Zukunft öfter mal Physalis in den Smoothie mixen, oder sie anstatt Tomaten in den Salat geben? Es gibt übrigens auch lecker Rezepte für Physalis Marmelade.

Mehr zum Thema Ernährung und Gesundheit könnt ihr bei http://www.bleib-gesund.info nachlesen.

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema hier im Blog:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *